Stress abbauen: Gezielte Stressbewältigung für mehr Balance | TALASAR®
Frau praktiziert Yoga zur Stressbewältigung

Stress abbauen: Gezielte Stressbewältigung für mehr Balance

Wer ein dynamisches Leben führt, kann Stress häufig nicht vermeiden. Zum Glück gibt es Methoden, die Stress abbauen und helfen, eine gute Balance zu finden

1. Warum ist Stressbewältigung so wichtig?

Stressbewältigung hilft nicht nur, bestehenden Stress zu mildern, sondern auch neue Stressoren mit mehr Ruhe und Gelassenheit anzunehmen. Nur wenn Sie lernen, wie man Stress effektiv abbauen kann, werden Sie langfristig ausgeglichen und leistungsfähig bleiben.

Auch wenn die Hochleister unter uns es häufig nicht wahrhaben wollen: Konstante Anspannung führt unweigerlich zu Erschöpfung. Und das wiederum führt nicht zu tollen Leistungen, sondern zu schlechten [1].

Kümmern wir uns nicht aktiv darum, den Stress regelmäßig auch wieder loszulassen, häufen sich die Stressfaktoren immer weiter an. Wir stehen ständig unter Strom, die mentalen Kapazitäten gehen zurück und damit auch der Fokus und die Kreativität. Top-Performance? In diesem Zustand weiter entfernt denn je…

Natürlich lässt sich Stress nicht einfach vermeiden – insbesondere wenn Sie ein aktives und dynamisches Leben führen wollen. Eine positive Haltung zu Stress kann oftmals sogar sehr vorteilhaft für Ihr Stresslevel sein [2]. 

Ein bewusst konstruktiver Umgang mit Überforderung soll aber nicht nur Anzeichen von Stress lindern, sondern auch ein Gefühl von Empowerment erzeugen: Sie haben die volle Kontrolle über Ihr Stresslevel – Sie müssen aber auch verantwortungsvoll damit umgehen.

2. Ruhe – das beste Mittel gegen Stress

Eines der besten Mittel gegen Stress ist und bleibt Ruhe. Nur wer genug schläft und vielleicht sogar meditiert, fühlt sich im Alltag ausgeglichener und erholter. Trotzdem werden Schlaf und aktive Entspannung in unserer Gesellschaft häufig als Zeichen von Faulheit oder mangelnder Arbeitsmoral angesehen.

Ja, wir Deutschen lieben den Mythos der Fließband-Produktivität ganz besonders. Und im Grunde ist da ja auch viel Wahres dran: Wer in Job, Familie und Freizeit viel schaffen will, muss dafür schon auch mal an seine Grenzen gehen.

Aber wer viel gibt, braucht auch Pausen! Die essentielle Relevanz von Schlaf ist dabei mittlerweile auch in einer Vielzahl von Studien nachgewiesen worden. Zwischen Schlafmangel, Stressempfinden und innerer Unruhe gibt es ebenfalls Zusammenhänge [3].

Wer nicht schläft, fühlt sich schneller überfordert und gestresst. Wer gestresst ist und dann auch noch beim Schlaf spart, potenziert damit lediglich sein Risiko für weiteren Stress.

3. Was kann man noch tun, um Stress abzubauen?

Bringen Sie den Stress regelmäßig aus dem Büro mit nach Hause, kann ein intensives Workout direkt nach der Arbeit helfen, überschüssige Energien lsozuwerden und verspannte Muskeln zu lockern.

Tolle Sportarten, um wieder in Kontakt mit der inneren Mitte zu kommen, sind etwa Yin Yoga, Pilates oder Kundalini Yoga. Im Vordergrund steht dabei die ruhige und tiefe Atmung. Diese bildet auch ein wunderbares Gegengewicht zur schnellen flachen Atmung bei Stress.

Auf keinen Fall vernachlässigen, sollten Sie in diesem Zusammenhang natürlich auch Ihre Ernährung. Um Stress vorzubeugen, muss diese möglichst ausgewogen, vitaminreich und reizarm sein. In akuten Stressphasen kann auch eine zeitweise Reduktion von stimulierenden Genussmitteln lohnenswert sein.

Insbesondere Kohlenhydrate, Alkohol und Süßigkeiten mögen sich im ersten Moment wie eine Belohnung anfühlen, erhöhen allerdings signifikant den Blutzuckerspiegel. Dies kann wiederum nächtliche Cortisol-Ausschüttungen begünstigen.

Insgesamt gilt, dass viele Strategien, die vermeintlich dem Abschalten und Entspannen gelten, eigentlich eher betäubend wirken. Bingewatching, Alkoholkonsum, Nikotin oder Süßigkeiten sind leider häufig keine Belohnungen nach getaner Arbeit, sondern Vermeidungsstrategien, die Körper und Geist vorgaukeln, dass ja eigentlich alles okay ist.

Bei emotionalen Stressoren hilft es außerdem, sich einfach mal auszusprechen. Das Pflegen von sozialen Bindungen kommt uns in diesem Fall doppelt zugute: Dabei wird nämlich das Hormon Oxytocin ausgeschüttet, welches angenehme Gefühle wie Nähe und Geborgenheit fördert [4].

Nicht zuletzt können Sie natürlich auch an Ihrem Planungsverhalten arbeiten, um Gefühlen wie Enttäuschung und Überforderung vorzubeugen. Auch die Länge und Realisierbarkeit Ihrer To-Do-Liste kann empowern oder stressig wirken. Also lieber realistisch bleiben, Pausen einplanen und entspannt abarbeiten.

4. Hausmittel und pflanzliche Tabletten gegen Stress

Natürlich können Sie auch Hausmittel oder pflanzliche Tabletten gegen Stress einsetzen. Wenn Sie merken, dass Sie leicht aus der Balance geraten, sind es gerade diese simplen Lösungen, die sehr gute Effekte erzielen können.

So sind insbesondere wohltuende Bäder mit Lavendel oder lange warme Duschen ideal, um muskuläre Verspannungen abzubauen und dem Körper ein wohliges Gefühl zu vermitteln. Gegen Müdigkeit oder einen schlappen Kreislauf können Sie auch heiß-kalte Wechselduschen ausprobieren.

Wer merkt, dass das Stresslevel stark ansteigt, jedoch gerade mitten in einem wichtigen Projekt steckt, kann sich außerdem nach einem pflanzlichen Präparat umsehen, das gegen Stress, Erschöpfung und innere Anspannung hilft.

Besonders geeignet sind in pflanzliche Tabletten mit Lavendel, Baldrian oder Safran-Extrakt. Insbesondere letzteres kann direkt an der Ursache wirken und die stressbedingte Cortisolausschüttung auf natürliche Weise regulieren [5].

5. Fazit

Stress abbauen sollte ganz normal sein, schließlich ist es eine Form von Self-Care. Gezielte Strategien zur Stressbewältigung sind kein Zeichen von Überforderung, sondern gerade für Leistungsträger wichtig, um langfristig produktiv zu bleiben.

Behalten Sie eine positive Haltung zu Stress und wenden sich Ihrem persönlichen Stresslevel regelmäßig konstruktiv zu, können Sie auf diese Weise mit etwas Glück auch Ihre Stimmung verbessern.

Die besten Mittel gegen Stress sind Schlaf und Erholung. Gegen Verspannungen, Unwohlsein oder aufgestaute Energien helfen außerdem Sport oder Hausmittel wie etwa Entspannungsbäder und -duschen.

Auch pflanzliche Tabletten oder Kapseln auf Basis beruhigender natürlicher Wirkstoffe wie etwa Lavendel, Baldrian oder Safran können eine tolle Unterstützung sein, wenn Sie gezielt Stress abbauen möchten.

 6. Quellen

[1] McEwen, B. S. (2017), Neurobiological and Systemic Effects of Chronic Stress, Chronic Stress: Thousand Oaks, Volume 1, published online: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5573220/

[2] Jamieson, J. P; Berry Mendes, W.; Nock, M. K. (2013), Improving Acute Stress Responses: The Power of Reappraisal, Current Directions in Psychological Science, Volume 22, Issue 1, p. 51-56, published online: https://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/0963721412461500

[3] Worley, S. L. (2018), The Extraordinary Importance of Sleep: The Detrimental Effects of Inadequate Sleep on Health and Public Safety Drive an Explosion of Sleep Research, Pharmacy & Therapeutics, Volume 43, Issue 12, p. 758-763, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6281147/

[4] Jones, C.; Barrera, I.; Brothers, S. […]; (2017), Oxytocin and social functioning, Dialogues in Clinical Neuroscience, Volume 19, Issue 12, p. 193 – 212, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5573563/. [5] Asalgoo, S.; Tat, M.; […]; Jahromi, G. P. (2017),The Psychoactive Agent Crocin Can Regulate Hypothalamic-Pituitary-Adrenal Axis Activity, Frontiers in Neuroscience, Volume 11, p. 668, published online: https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fnins.2017.00668/full

back to top