TALASAR | Pflanzlicher & Rezeptfreier Stimmungsaufheller gegen mentale Erschöpfung & Stress
TALASAR | Aus Safran, Gold des Orients

Safran – das Gold des Orients und natürlicher Stimmungsaufheller

Safran gilt als das „Gold des Orients“ und war nicht nur wertvollstes Gewürz seiner Zeit, sondern auch altbewährt in der persischen Gesundheitslehre. Als natürlicher Stimmungsaufheller kann Safran bei mentaler Erschöpfung zu mehr Ausgeglichenheit in Beruf, Alltag und Familienleben beitragen. Mit unseren TALASAR®-Artikeln möchten wir Sie rund um die Themen „Körper“, „Geist“ und „Die Kraft des Safrans“ informieren.

Rezeptfreier Stimmungsaufheller aus der Apotheke des Morgenlandes

Lange vor Christi Geburt wussten islamische Wissenschaftler von dem gesundheitlichen Nutzen des Safrans. Bereits damals wurde er nicht nur als Gewürz, sondern auch als Heilmittel eingesetzt. Neben stimmungsaufhellenden Eigenschaften bei mentaler Erschöpfung werden Safran eine Reihe weiterer Eigenschaften zugeschrieben: von krampflösend über antibakteriell, bis hin zu antiviral, gedächtnisfördernd und leberstärkend. Außerdem soll er die Verdauung fördern und bei Frauen den Zyklus und bei Männern die Potenz stimulieren.

Vertrauen auf traditionelle Gesundheitslehre

Durch die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der antiken Welt profitierte der arabische Kulturraum bereits vor tausenden von Jahren. Anders als im europäischen Mittelalter verfügte der islamische Kulturkreis deshalb über medizinische Kenntnisse, die über 3.000 Jahre alt und einzigartig waren. Persische Ärzte galten in Europa daher lange als Vorbild. Über das maurisch geprägte Spanien gelang im Mittelalter das gesamte Wissen über Safran nach Europa. So gelang es dem persischen Mediziner Avicenna, Namensgeber des „Medicus“ im gleichnamigen Roman, griechische, römische und arabische Ansätze und Gedanken der Medizin zu vereinen. Seine fünfbändige Abhandlung „The Canon of Medicine“ wurde ein Standardlehrbuch in Europa. Die positiven Eigenschaften von Safran bei mentaler Erschöpfung sind heute wissenschaftlich belegt. Studien zeigen, dass Safran stimmungsaufhellende Eigenschaften besitzt; das in Safran enthaltene Crocin kann das Nervensystem beruhigen und das Gehirn stärken.

Safran - Anbau und Ernte

Der seit dem Mittelalter gebräuchliche Name „Safran“ stammt aus dem Arabischen und ist von „za'far“ abgeleitet. Das bedeutet „gelb“ und nimmt Bezug auf die leuchtende Farbe des Blüteninneren. In der weiblichen Blüte befinden sich gelbe Staubgefäße sowie drei lange rote Stempel, die Safran-Fäden. Der botanische Name des Safrans lautet „Crocus sativus“. Auf den ersten Blick ähnelt das Schwertliliengewächs dem europäischen lilafarbenen Garten-Krokus. Safran liebt magere, warme, aber nicht zu trockene Böden. Seine mehrjährigen Knollen überleben Frost bis minus 10 Grad Celsius, die Blüten dagegen sind empfindlich. Sie gedeihen nur bei Temperaturen über 15 Grad Celsius. Hauptanbaugebiet ist das alte Persien. Hier wachsen 90 Prozent des weltweiten Bedarfs. Die gesamte Jahresproduktion von Safran beträgt ca. 300 Tonnen. Die Ernte der 2,5 bis 3,5 Zentimeter langen roten Safran-Fäden erfolgt zwischen September und November und ist mühsam. Vorsichtig müssen diese von Hand aus den gerade geöffneten Blütenkelchen gelöst werden. Eine Blüte enthält etwa 6 Milligramm Safran. Geerntet wird ausschließlich zwischen Morgengrauen und Mittag, um die Safranfäden vor Tau und Sonnenhitze zu schützen. Anschließend müssen die Fäden trocknen, was ihnen die typischen leicht scharfen Aromen verleiht.

Fakten zu Safran - dem natürlichen Stimmungsaufheller

  • Für 1 Gramm Safran müssen 120 bis 130 Blüten gezupft werden.
  • Ein geübter Erntehelfer schafft 80 Gramm Safran am Tag.
  • Für 1 Kilo Safran benötigt man 1.000 Quadratmeter Anbaufläche.
  • Innerhalb der ersten 24 Stunden während des Trocknens verliert der Safran 80 Prozent seines Gewichts.
Safran ist nicht nur ein wahres Superfood, sondern auch ein natürlicher Stimmungsaufheller: Dank dieser Eigenschaften ist er eine Bereicherung für den schnelllebigen, oftmals stressigen Alltag von heute und unterstützt bei mentaler Erschöpfung und Antriebslosigkeit. Wenn Sie mehr über Safran wissen möchten, dann finden Sie hier weitere Informationen: http://talasar.de/crocus-sativus-die-pflanze-und-ihre-vorteile/. Wenn Sie mehr über Superfood lesen möchten, dann finden Sie hier weitere Informationen: Link: https://amisar.de/superfood-heidelbeere.
back to top